Connect with us

Allgemein

Orhan Pamuk über Ahmet Altan: „Wir werden uns schämen“

Published

on

Der preisgekrönte türkische Schriftsteller und Denker Orhan Pamuk hat sich nach der erneuten Verhaftung des Journalisten Ahmet Altan zu Wort gemeldet. Dabei beklagt sich Pamuk über die Ignoranz vieler Zeitgenossen.

Orhan Pamuk bekam 2006 den Nobelpreis für Literatur verliehen und ist spätestens seither weltbekannt. Seine Bücher sind in nahezu alle Sprachen der Welt übersetzt worden. Pamuk ist seit vielen Jahren für sein Engagement für Menschenrechte bekannt. In der Türkei nimmt er gegenüber der Regierung eine kritisch-distanzierte Haltung ein. Andererseits widerspricht der Schriftsteller den Stimmen, die sich aus religionspolitischen Gründen gegen eine Aufnahme der Türkei in die Europäische Union stark machen. Für viele ist Pamuk ein Vermittler, eine Brücke der Vernunft. Nach der erneuten Verhaftung des 69-jährigen türkischen Journalisten Ahmet Altan hat sich die mahnende Seite von Pamuk wieder zu Wort gemeldet.

Orhan Pamuk beklagt sich über Ignoranz und Ungerechtigkeit

In einer Erklärung, die auf dem Online-Portal T24 erschien, beklagt sich der Nobelpreisträger über die erneute Inhaftierung von Ahmet Altan, der bereits für 1138 Tage in türkischer Haft verweilen musste. „Solange die systematische Ungerechtigkeit gegen Ahmet Altan andauert und wir schweigen, werden wir uns vor uns selbst und vor unserer Menschlichkeit schämen“, so Pamuk. Für diejenigen, die die Bevölkerung mit Angst unterdrücken und regieren wollen, sei der Mut und die Haltung von Altan ein großes Problem. Der Nobelpreisträger fordert dessen sofortige Freilassung, denn „die Türkei muss endlich wieder zu einer normalen und gerechten Justiz zurückkehren“.

Für die Wahrheit so mutig sein wie Ahmet Altan

Dass Pamuks Statement auf T24 erschien, ist wohl kein Zufall. Denn auch der erste Artikel, den Ahmet Altan in seiner kurzweiligen Freiheit schrieb, wurde auf jenem Portal veröffentlicht. „Um in der Türkei die Wahrheit zu sagen, muss man so mutig und so stark sein wie Ahmet Altan. Er war ohnehin seit drei Jahren aus politischen Gründen, mit hanebüchenen und unglaubwürdigen Belegen, inhaftiert. Diejenigen, die ihn nach drei Jahren Haft freigelassen haben, ließen ihn wieder verhaften, als sie bemerkten, dass der mutige Autor, trotz des enormen Druckes, keine Angst hat und nicht aufgibt, den Staat, die Regierung mit einer beispielhaften Zivilcourage weiterhin zu kritisieren“, so Pamuk.

Der Schriftsteller bezeichnet die Bestrafung von Altan als systematische Verfolgung. An diesem Fall werde deutlich, an welchem Punkt die türkische Justiz angelangt sei. Pamuk ist sich sicher, dass je länger Ahmet Altan verhaftet bleibt, „diese ohnehin merkwürdige und immer merkwürdiger werdende Rechtlosigkeit uns alle weiter vergiften“ werde.

Allgemein

Flugstopp verlängert: Wie Turkish Airlines-Kunden jetzt an ihr Geld kommen

Published

on

Turkish Airlines gebuchte Tickets Corona.

Die halbstaatliche türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines hat ihren weitgehenden Flugstopp wegen der Coronavirus-Krise bis Mai verlängert. Bis auf wenige Inlandsflüge ruhe der Flugverkehr bis zum 1. Mai, teilte die Fluggesellschaft am Donnerstag mit. Die Maßnahme galt zuvor bis zum 17. April. Den Flugverkehr nach Deutschland hatte die Türkei am 21. März eingestellt.

Turkish Airlines Corona Korona Flüge

Foto: Twitter/ TurkishAirlines

Ticket bei Turkish Airlines gebucht? Das können Sie jetzt tun!

Kunden, die bei der Turkish Airlines bereits Flüge gebucht hatten und aufgrund der Maßnahmen im Zuge Coronavirus-Pandemie nicht fliegen können, bekommen ihre Reisekosten erstattet – und zwar in voller Höhe. Allerdings soll die Erstattung erst zwei Monate nach Aufhebung der Flugverbote erfolgen. Dies erklärte Turkish Airlines-Geschäftsführer Bilal Ekşi auf Twitter. Dennoch haben einige Kunden in Deutschland bereits die Rückzahlungen erhalten.

Reisende können sich aber auch für eine Umbuchung entscheiden. Für Flüge bis zum 31. Dezember 2020, die bis zum 20. März 2020 ausgestellt worden waren, entfällt bei der ersten Umbuchung die Gebühr. Die Reisenden können dann entscheiden, ob sie die Umbuchung vornehmen oder das Geld nehmen. Bei einer Umbuchung müsste der Flug spätestens am 28. Februar 2021 erfolgen.

Turkish Airlines hat für die Maßnahmen und die Rechte der Passagiere während der Corona-Zeit eine eigene Unterseite auf ihrer Webseite erstellt. Klicken Sie hier, um auf diese Seite zu gelangen.

Istanbul am stärksten von Corona betroffen

Die Türkei hat bislang mehr als 15 000 Coronavirus-Fälle gemeldet. Nach offiziellen Angaben starben landesweit 425 Menschen (Stand: Freitag, 03.04.2020) an der Lungenkrankheit Covid-19, die durch das Virus ausgelöst wird. Am stärksten betroffen ist die Millionenmetropole Istanbul.

Türkei: Forderung nach strengeren Ausgangsbeschränkungen wegen Corona

Der Bürgermeister der Millionenmetropole, Oppositionspolitiker Ekrem Imamoğlu, hatte am Mittwochabend seine Forderung nach strengeren Ausgangsbeschränkungen für die Stadt wiederholt. Bisher hat die türkische Regierung nur für Menschen ab 65 Jahren sowie chronisch Kranke eine volle Ausgangssperre verhängt.

 

(dpa/dtj)

Continue Reading

Allgemein

Lahmacun und Künefe auf dem Weihnachtsmarkt: Warum eigentlich nicht?

Published

on

Weihnachten 2019 ist nun vorüber. Wenn in wenigen Stunden auch das Jahr 2019 von dannen zieht, wird die besinnliche Weihnachtsatmosphäre durch laute Böller, Knaller und Raketen an Silvester ersetzt. Doch so wie es mit dem Fastenmonat Ramadan ist, kommt auch die nächste Weihnachtstzeit im Handumdrehen wieder. Deshalb wollen wir als DTJ-Redaktion vorausschauen und eine nette Idee in die Runde werfen. Dazu blicken wir auf die diesjährigen Weihnachtsmärkte zurück. (mehr …)

Continue Reading

Allgemein

Deutschland: Freie Waffen für freie Bürger

Published

on

Das deutsche Waffenrecht ist im EU-Vergleich eher streng. Aber erst seit den Paris-Anschlägen gibt es EU-weite Mindeststandards. Hinzu kommt eine sehr unterschiedliche Verbreitung von Schusswaffen in den Bundesländern. Ein Überblick.

(mehr …)

Continue Reading

Trending