Schatten des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan am 14.07.2017 in Ankara (Türkei) während einer Rede anlässlich des gescheiterten Putschversuchs vom 15.07.2016. Foto: Stf/Presidency Press Service/AP/dpa

Mehr als ein Jahr nach dem Putschversuch in der Türkei sind drei hochrangige Militärs zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt worden. Es handele sich um einen Brigadegeneral, einen Leutnant und einen Hauptmann, die nach dem Putschversuch vom Juli 2016 aus dem Militärdienst entlassen worden waren, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch.

Gericht: Putschisten sind nicht Mitglieder einer Terrororganisation 

Ein Gericht in der nordtürkischen Provinz Bolu habe sie des «Verstoßes gegen die Verfassung» schuldig gesprochen. Vom Vorwurf der Mitgliedschaft in einer Terrororganisation seien die Angeklagten jedoch freigesprochen worden. Sieben weitere Militärs habe das Gericht von allen Vorwürfen – sowohl Mitgliedschaft in einer Terrororganisation, als auch Beteiligung am Putschversuch- freigesprochen.

Die türkische Führung macht den in den USA lebenden islamischen Gelehrten Fethullah Gülen für den gescheiterten Putsch verantwortlich. Nach Regierungsangaben sitzen in dem Zusammenhang etwa 54 400 Menschen in Untersuchungshaft. Fast 5000 Prozesse sind eröffnet worden.

[paypal_donation_button]