Foto: Emrah Gurel/AP/dpa

Unter dem tobenden Krieg in Syrien und im Irak leiden Zivilisten, ganz besonders kleine Kinder, Frauen und alte Menschen. Aber auch an den Tiere zieht die verwüstende Gewalt des Krieges nicht spurlos vorbei. In zahlreichen Zoos und Tiergärten warten wertvolle Tiere, zum Teil die letzten ihrer Gattung, auf eine Hoffnung, auf Rettung. Nun ist es NGOs erstmals gelungen, Tiger aus dem syrischen Aleppo zu befreien.

Sie werden nun in der türkischen Stadt Bursa behandelt und sind in der Türkei erstmal in Sicherheit. Ob die Tiere nun in türkischen Zoos untergebracht werden, ist bislang unbekannt. 

Tiere wie Tiger, deren Art vom Aussterben bedroht sind, weisen nach mehreren Jahren in Kriegsgebieten eingeschüchterte Verhaltensmerkmale auf. Unter prekären Umständen mit viel Lärm, Detonationswellen nach Explosionen und hygienischen Mängeln sowie ungenügenden Nahrungsmitteln, ist auch eine Fortpflanzung der Tiere nahezu unmöglich. In der Türkei werden die Tiere durch professionelle Tierärzte und Helfern der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ medizinisch versorgt.

[paypal_donation_button]

dpa / dtj