Im hessischen Offenbach am Main hatte es ein Mann offenbar auf die Ramadan-Spenden in einer Moschee abgesehen – sein Plan ging aber gründlich daneben.

Denn der Dieb, der am Samstag in das Gebetshaus der Bosniakischen Kulturgemeinschaft in der Geleitsstraße einbrach, schlief bei der Tat ein, wie op-online berichtet.

Nachdem er das Geld aus einer Spendendose entnommen hatte, gönnte sich der 37-Jährige ein Nickerchen im Gebetsraum. Dort entdeckte ihn am nächsten Morgen ein Mann, der daraufhin die Behörden benachrichtigte. Die Beamten fanden außer der Beute noch eine fremde Krankenkassen-Karte und Drogen beim Einbrecher.