Die erste Weltausstellung in der Türkei wird heute in Antalya eröffnet. Zu den Feierlichkeiten wird der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan in dem türkischen Badeort erwartet. Die erste Expo in der Türkei steht unter dem Motto „Blumen und Kinder – Ein grünes Leben für zukünftige Generationen“ und dauert bis zum 30. Oktober. Für Besucher ist die Weltausstellung von Samstag an geöffnet. Der deutsche Pavillon soll unter anderem über Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen informieren. Auf dem Expo-Gelände wird es unter anderem einen See, einen Wald und eine Terrasse in Form eine Rose zu sehen geben. Hauptsponsoren der Expo sind die türkischen Konzerne Turkcell und Turkish Airlines.

Die seit 1851 abgehaltenen Weltausstellungen widmen sich vor allem technischen und architektonischen Innovationen und verlagerten ihren Schwerpunkt in den letzten Jahren und Jahrzehnten zunehmend auf Fragen wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zukunftsperspektiven wie Ungleichverteilung und Umweltproblemen. Zahlreiche Städte haben ihre Wahrzeichen vergangenen Weltausstellungen zu verdanken, so beispielsweise Paris den Eiffelturm und Brüssel das Atomium.

Vor zwei Wochen hatten die USA vor möglichen Anschlägen auf Touristen in dem auch bei deutschen Urlaubern beliebten Küstenort gewarnt. Die terroristischen Anschläge in der Türkei haben den Tourismus in dem Land ohnehin einbrechen lassen. Die Expo soll Besucher locken. (dpa/ dtj)