In zwei Wochen kommt es zum Europa League-Duell zwischen Galatasaray und Lazio Rom. Am Mittwochabend sorgten Lazio-Fans nicht zum ersten Mal in der Liga für einen Rassismus-Eklat.

Im Spiel gegen Spitzenreiter SSC Neapel musste der Schiedsrichter in der 68. Minute die Partie wegen Schmähgesängen, die sich gegen Napoli-Verteidiger Koulibaly richteten, das Spiel unterbrechen.

Zu diesem Zeitpunkt führte der Gast mit 2:0. Nach einer kurzen Pause wurde das Spiel dann ohne weitere Zwischenfälle fortgesetzt. Es blieb beim Spielstand.

„Ich bin froh darüber, dass das Spiel unterbrochen worden ist. Es wurde langsam peinlich“, sagte SSC-Trainer Maurizio Sarri.

Lazio, das eine sehr durchwachsene Saison spielt, befindet sich nach der Niederlage weiter im Niemandsland der Tabelle. Ex-Nationalspieler Miroslav Klose wurde in der 70. Minute nach schwacher Leistung ausgewechselt.

Zweiter der Serie A bleibt Juventus Turin, das am Mittwoch den 13. Sieg in Folge feierte und damit einen neuen Vereinsrekord aufstellte. Am 13.2. kommt es zum direkten Aufeinandertreffen zwischen Juve und Napoli.