So hatte er sich den Wiedereinstieg in der Bundesliga bestimmt nicht vorgestellt.

Bayern Münchens Neuzugang Serdar Taşçı hat sich im ersten Mannschaftstraining verletzt. Der erst am Montag von Spartak Moskau verpflichtete Abwehrspieler wurde nach einem Zusammenprall mit Teamkollege Sebastian Rode wegen des Verdachts auf eine Gehirnerschütterung untersucht, wie Sportvorstand Matthias Sammer am Mittwoch verkündete.

Entsprechend konnte Taşçı nicht an der Pressekonferenz teilnehmen, die der Fußball-Rekordmeister zu seiner Vorstellung einberufen hatte. „Er hat leichte Ausfallerscheinungen gehabt“, berichtete Sammer, der den Neuzugang mit seinem Trikot vorstellte. Taşçıs Einsatz am Wochenende in Leverkusen ist damit in weite Ferne gerückt.

Die Bayern hatten den 28-Jährigen kurzfristig als Alternative für die verletzten und länger ausfallenden Jérôme Boateng und Javi Martínez ausgeliehen. Im Sommer besteht zudem eine Kaufoption.