Noch blockt Michael Zorc, seines Zeichens Manager von Borussia Dortmund, ab, wenn der Name Yunus Mallı fällt. Aber es ist längst ein offenes Geheimnis, dass der BVB fieberhaft an diesem Transfer bastelt.

Laut der in Sportfragen stets gut informierten „Bild“ bietet die Borussia Mainz, dem aktuellen Verein von Mallı, eine Ablöse von 13 Millionen Euro. Es wäre fahrlässig vom Klub, dieses Angebot auszuschlagen, soll doch der frischgebackene türkische Nationalspieler im Sommer über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 9,5 Millionen Euro verfügen.

Schon 8 Tore für Mainz in der laufenden Saison

Aus Sicht des BVB macht der Transfer ebenfalls Sinn, da man mit Hofmann und Januzaj zwei Mittelfeldspieler im Winter abgegeben hat. Der Vorteil bei Mallı: Er kann nicht nur im Mittelfeld spielen, sondern auch im Sturm. Zudem ist er enorm torgefährlich. In der Hinrunde erzielt er für Mainz 8 Tore, kam in allen 17 Spielen zum Einsatz.

Der aktuelle Trainer der Borussia, Thomas Tuchel, verhalf dem 23-Jährigen 2011 in Mainz zum Bundesliga-Debüt, kennt ihn also bestens. Falls nicht im Winter, wird Mallı also höchstwahrscheinlich im Sommer Borusse – nur dass Dortmund dann für sein Gehalt wohl tiefer in die Tasche greifen müsste. Er wäre dann neben Nuri Şahin der zweite türkische Nationalspieler im BVB-Kader.