Moment Mal, so war das sicher nicht von den Pegidianern gedacht. Der Online-Händler Amazon will nach eigenen Angaben seine Einnahmen aus dem Verkauf der sogenannten Pegida-Hymne an Flüchtlinge spenden. „Die Erlöse von Amazon aus dem Verkauf dieses Songs gehen an eine gemeinnützige Organisation zur Unterstützung von Flüchtlingen“, heißt es auf der Webseite des Online-Verkaufportals neben dem Lied. Das fünf Minuten lange Stück steht schon mehrere Tage auf der TOP-100-Liste bei Amazon. Der Internet-Händler hatte mit dem Verkauf des Liedes „Gemeinsam sind wir stark!“ zum Preis von 1,29 Euro in den sozialen Netzwerken eine kontroverse Diskussion ausgelöst.

Im Laufe des Jahres hatten zahlreiche Pegida-Demonstrationen, bei denen Galgen mit den Bildern von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel aufgestellt wurden, für große Aufregung gesorgt. Zudem wurden Ermittlungen gegen Akif Pirinçci wegen seiner umstrittenen KZ-Aussage angeordnet. Auch ein Journalist von der Deutschen Welle war bei den Dreharbeiten während einer Pegida-Demonstration tätlich angegriffen und beleidigt worden. (dpa/dtj)


Foto: dpa