Der türkische Motorrad-Sportler Kenan Sofuoğlu hat eine große Fangemeinde auf Facebook. Regelmäßig teilt er mit ihnen seine Gedanken, besonders seit dem Tod seines Sohnes im Juli.

Nun ließ er seine Fans daran teilhaben, dass er Hamza, der im Alter von nur vier Monaten verstarb, nicht habe vergessen können. Er sei das schönste, das er besessen habe.

Sofuoğlu schrieb am Freitag:

„Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, was das schönste war, was ich bis heute besessen oder erreicht habe.

Vor Jahren war es mein größter Wunsch, mich mit meinen älteren Brüdern zu messen. Ich habe es zum Glück geschafft. Dann habe ich Tag und Nacht dafür gebetet, in Europa an Wettbewerben teilnehmen zu können. Ich habe es zum Glück geschafft. Ich wollte der erste muslimische, türkische Weltmeister werden, ich habe es zum Glück geschafft. Ich wollte meiner Familie und meinem Umfeld finanziell unter die Arme greifen, auch das ist mir gelungen. Ich wollte jemanden heiraten, mit dem ich mich gut verstehe, auch das habe ich erreicht. Ich wollte auch Vater eines Kindes werden, das ist mir auch gelungen. Alles, was ich erreichen wollte, habe ich Gott sei Dank bekommen. Und heute habe ich mich gefragt, was das schönste war, was ich erreicht oder dank Gott geschafft habe. Und ohne zu überlegen kam ich direkt auf HAMZA.“

Der 31-Jährige gewann im Oktober zum vierten Mal die Supersport-WM. Er widmete die Trophäe seinem verstorbenen Sohn und zeigte damit, welch inniges Verhältnis er zu seinem Sohn weiterhin hat.

LÜTFEN BU OKUYACAKLARINIZDAN BİR DERS ÇIKARTIN.. Bugüne kadar sahip olduğum en güzel şeyi düşündüm.Yıllar önce en büy…

Posted by Kenan Sofuoğlu on Freitag, 11. Dezember 2015