Der türkische Nobelpreisträger Aziz Sancar hat sich zur türkisch-russischen Krise zu Wort gemeldet.

„Möge Allah Putin rechtleiten. Wir leben nicht mehr im Jahre 1880, das Zarentum ist Geschichte. Der kranke Mann ist nicht mehr die Türkei, sondern Russland. Seine verrückten Aktionen schaden sowohl Russland als auch der Türkei und der Welt“, so Sancar.

Er hoffe, dass das russische Volk zur Besinnung komme und Putin Einhalt gebiete, erklärte der Wissenschaftler gegenüber der Zeitung Milliyet.

Hätte er gewusst, dass sein Nobelpreis den Menschen in der Türkei eine solch große Freude bereiten würde, hätte er ihn „vor 20 Jahren“ gewonnen: „Es ist eine große Ehre für mich. Ich wünsche mir sehr, dass meine jungen Landsleute ebenfalls mit ihren Forschungen Auszeichnungen und Nobelpreise erhalten“, sagte Sancar im Rückblick. Er ist nach Orhan Pamuk erst der zweite Türke, der mit einem Nobelpreis ausgezeichnet wurde.

Die renommierte Ehrung bekam Sancar im Oktober für seine Forschungen auf dem Feld der DNA-Reparatur bekam Sancar zugesprochen. Sie würden einen großen Beitrag zur Heilung von krebskranken Patienten beitragen.