In der neuen Regierung der Türkei sind auch zwei Frauen vertreten. Es handelt sich um Fatma Güldemet Sarı und Sema Ramazanoğlu. Fatma Güldemet Sarı (re.) ist Ministerin für Umwelt und Urbanes und von Beruf Architektin. Sema Ramazanoğlu (li.) dagegen ist Ministerin für Familie und Sozialpolitik und von Beruf Ärztin. Sie trägt Kopftuch.

Fatma Güldemet Sarı wurde 1970 in Adana geboren. Die Grundschule besuchte sie in Adana, die Mittelschule sowie Lise (Gymnasium) an der Amerikanischen Schule in Tarsus. Sie hat Architektur studiert und schloss das Studium im Jahr 1993 ab. Zwischen den Jahren 1996 und 2010 hat sie an verschiedenen Projekten als Architektin mitgewirkt. Sie ist Teilhaberin an zwei Unternehmen. 2011 kandidierte sie erstmals für die AKP in Adana, im Juni bei den Parlamentswahlen wurde sie erstmals gewählt.

Sema Ramazanoğlu ist eine der Mitgründerinnen der AKP. Sie wurde 1959 in Denizli geboren. 1983 schloss sie ihr Studium der Medizin in Ankara ab. An der Uniklinik Bern in der Schweiz hat sie sich spezialisiert. 1998 eröffnete sie ihre eigene Klinik. Ramazanoğlu ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie spricht neben Türkisch noch Englisch und Deutsch.

Premierminister Ahmet Davutoğlu stellte das neue Kabinett am Dienstag vor. Die AKP hatte die Neuwahlen am 1. November klar gewonnen.