In Ankara empfängt zur Stunde der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan den Ministerpräsidenten Ahmet Davutoğlu.

Bei dem Treffen geht es um das neue Kabinett, das der Staatspräsident absegnen muss. Sobald dies geschieht, wird erwartet, dass Davutoğlu seine neuen Minister der Öffentlichkeit vorstellt.

Der Ministerpräsident widersprach am Montag Darstellungen, wonach es hinsichtlich der Zusammensetzung des Kabinetts Meinungsverschiedenheiten mit Erdoğan gebe. Er werde die einzelnen Posten mit dem Präsidenten „besprechen“, so Davutoğlu. „Niemand soll einen Zweifel haben, wo die AKP ist, kann es keine Krise geben.“ Erdoğan wird nach wie vor ein großer Einfluss auf seine frühere Partei nachgesagt.

Nach dem klaren Wahlsieg der AKP hatte Erdoğan den Parteivorsitzenden Davutoğlu am 17. November damit beauftragt, die 64. Regierung der Türkischen Republik zu gründen.

Bereits am Sonntag wurde der neue Parlamentspräsident gewählt. Wie erwartet, setzte sich dabei der AKP-Kandidat İsmail Kahraman im dritten Wahlgang.