Nach den Anschlägen von Paris wächst die Sorge vor islamfeindlichen Übergriffen.

Jetzt hat ein in Kanada lebender Mann am Dienstag per Videobotschaft erklärt, dass er künftig jede Woche für den Fall, dass die Behörden nichts unternehmen, einen Araber oder Muslim töten werde. Die Polizei leitete daraufhin eine Fahndung ein. Das berichtet die „Montreal Gazette“.

Bei dem Mann, der in dem Video eine Joker-Maske (aus dem Film „Batman“) aufgesetzt hatte und von Komplizen sprach, soll es sich um einen in Quebec lebenden Kanadier handeln. Das Video war noch am Dienstag gelöscht worden.

„Vice News“ zufolge wurde der Mann nun am Donnerstag festgenommen. Wegen seiner Morddrohung gegen die arabische Bevölkerung soll er nun vor Gericht gebracht werden. Außerdem werden ihm noch drei andere Strafdelikte vorgeworfen: Aufruf zur Gewalt, Panikmache innerhalb der arabischen Gemeinde durch einen fälschlich angekündigten terroristischen Akt sowie Besitz einer Waffenattrappe.

In Paris waren am Freitag bei mehreren zeitgleich stattfindenden Anschlägen 129 Menschen ums Leben gekommen. Auch UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hatte zu Wochenbeginn seine Sorge zum Ausdruck gebracht, dass auch Muslime jetzt Ziel von An- und Übergriffen werden könnten.