Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen hat die Türkei in den vergangenen drei Jahren über 6 Milliarden Dollar für die syrischen Flüchtlinge im Land ausgegeben.

Es bleibt jedoch nicht bei diesen Ausgaben. Seit dem Ausbruch des Bürgerkrieges im Nachbarland haben mindestens die Hälfte der etwa 4 Millionen Flüchtlinge in der Türkei Zuflucht gefunden. Offizielle Stellen geben die Zahl der eingetragenen syrischen Flüchtlinge mit 1,75 Millionen an. Andere Angaben gehen von einer höheren Zahl aus.

Nach Angaben eines Berichtes der Vereinten Nationen gibt es zurzeit in der Türkei 400.000 syrische Flüchtlingskinder, die keinen Zugang zur Bildung haben. Ferner werde Kindern außerhalb der Flüchtlingskamps keine psychologische Hilfe geleistet. Es wird auch darauf hingewiesen, dass Bildungsprogramme für 100.000 syrische Flüchtlinge nicht gestartet werden können, falls die dafür benötigten Mittel nicht zusammenkommen sollten.

Es würden Mittel in Höhe von 4,5 Milliarden Dollar benötigt. Bis Ende Mai zusammengekommen seien jedoch 1,06 Milliarden Dollar.

Die Türkei ist das Land, das im Jahr 2014 die meisten Flüchtlinge aufgenommen hat.