Um den täglichen Bedarf zu decken muss der Mensch mindestens 4 bis 9 Portionen an Obst und Gemüse verzehren. Davon sollten 3 bis 4 Portionen Obst sein. Vor allem in den Sommermonaten steigert sich durch die Ernte unser Obstverzehr. Wenn man aber nun zu viel Obst verzehrt kann die enthaltende Fruktose die Leber strapazieren und den Cholesterinspiegel erhöhen. Aus diesem Grund sollte man auf die Menge achten. Man sollte nicht vergessen, dass 3 Aprikosen oder 12 Kirschen einem kleinen Apfel oder einer Birne oder einem Pfirsich entsprechen. Dies stellt eine Portion dar. Man sollte auch statt Obstsaft oder Obstbrei gut gewaschenes Obst mit samt der Schale verzehren, weil Obst selbst in ihrer natürlichen Form wichtige Bestandteile für die Gesundheit beinhaltet.

Welche Sorten und in welcher Menge?

Wassermelone: Aufgrund der geringen Kalorien ist die Wassermelone ein Freund von Menschen die abnehmen möchten. In den Sommermonaten sollte die Wassermelone oft verzehrt werden, da sie zu 92% aus Wasser besteht und ein guter Durstlöscher ist. Neben ihren durstlöschenden und erfrischenden Effekt senkt sie den Cholesterinspiegel und reguliert mit Kalium den Blutdruck. Dadurch kann das Herz effektiver arbeiten. Es ist auch reich an Vitaminen und Mineralien.

Honigmelone: Die Honigmelone ist eine Frucht mit viel Zucker. Daher müssen Diabetiker und Menschen die resistent gegen Insulin sind, bei ihrem Verzehr vorsichtig sein. Die Honigmelone ist reich an Vitamin A und C. Sie senkt hohen Blutdruck, schlechtes Cholesterin und unterstützt das Immunsystem. 3 oder 4 Scheiben Honigmelone entsprechen einer Portion.

Kirsche: Die Kirsche ist reich an Vitaminen A und C, Kalium, Phosphor und Ballaststoffen. Die Flavonoide in der Kirsche reinigen Toxine im Körper und haben einen antioxidativen Effekt und sind gut gegen Verstopfung. Sie senken senken das Risiko von Herz- und Gefäßerkrankungen. Eine Portion entspricht etwa 12 Kirschen.

Trauben: Aufgrund des hohen Gehaltes an Zucker in der Traube müssen Diabetiker und Menschen die resistent gegen Insulin sind beim Verzehr vorsichtig sein. Die Traube hat einen antioxidativen Effekt. Sie senkt die Blutgerinnung und verhindert die oxidative Wirkung des schlechten Cholesterins. Dadurch wird das Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen geringer.

Pflaume: Neben den Vitaminen B1, B2, B3, B6, A, C und E hat die Pflaume auch Calcium, Natrium, Eisen, Kalium und Magnesium. Durch die antioxidative Wirkung verhindert sie die Ansammlung von Cholesterin in den Blutgefäßen. Durch die vielen Ballaststoffe ist es auch ein guter Regulierer des Abführsystems.

Aprikose: Aprikosen sind sehr reich an Ballastsoffen, Vitamin A und Lycopin. Es unterstützt unser Immunsystem und schützt unsere Haut. Da es auch die Ansammlung von Fett in den Blutgefäßen verhindert, wirkt es auch gegen Herzerkrankungen.

Pfirsich: Viel Vitamin A und C und andere Inhaltsstoffe in der Pfirsich unterstützen das Immunsystem und helfen bei der Erneuerung des Körpers. Zudem erleichtert es die Verdauung und ist gut für die Niere. Ein mittlerer Pfirsich entspricht einer Portion.

Erdbeere: Die Erdbeere hat wenige Kalorien. Sie schützt das Immunsystem und beugt Entzündungen vor. Sie wirkt gegen Herzerkrankungen und reguliert den Blutdruck. Die Erdbeere ist eine gute Möglichkeit Vitamin C aufzunehmen und sie hat auch eine gute antioxidative Wirkung. Zwölf Erdbeeren entsprechen einer Portion.