Der Präsidentenpalast „Ak Saray“ des amtierenden Staatspräsidenten Tayyip Erdoğan kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus. Immer wieder gibt es neue Erkenntnisse über den Bau, dass die verschwenderische Dimension uns vorzeigt.
Der Präsidentenpalast „Ak Saray“ des amtierenden Staatspräsidenten Tayyip Erdoğan kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus. Immer wieder gibt es neue Erkenntnisse über den Bau, dass die verschwenderische Dimension uns vorzeigt.

Für den Bau des Präsidentschaftpalastes „Ak Saray“ im Areal des Atatürk Orman Çiftliği AOÇ („Atatürk-Wald Anwesen“) mussten 3.000 Bäume gefällt werden. Nun haben sich auch die Kosten für die Bebauung des Landschaftsgartens als astronomisch herausgestellt. Die Bäume und die Blumen für den Landschaftsgarten des Palastes mussten nach der Architektenkammer Ankara insgesamt dreimal bepflanzt werden, da sie den örtlichen klimatischen Bedingungen nicht angepasst waren. Die Kosten für die Bepflanzung des Landschaftsgartens wurden von der Kammer auf 2,5 Milliarden türkische Lira (TL) geschätzt.

„Ak Saray ist wie ein schwarzes Loch das nur Geld verschlingt“  

„Ak Saray ist wie ein schwarzes Loch das nur Geld verschlingt“, so Tezcan Karakuş Candan Vorsitzende der Architektenkammer Ankara. Für die Bebauung des Landschaftsgartens stünden 370 Quadratmeter zur Verfügung. Allein die jährlichen Wartungskosten für den Garten würden 101 Millionen TL betragen. 80 Prozent der Blumen und Bäume kämen aus dem Ausland. Da die Pflanzen nicht den klimatischen Bedingungen in der Türkei angepasst seien und ausgetrockneten, hätte man sie bis zu dreimal bepflanzen müssen.

„Anstelle der ausgetrockneten Bäume werden neue bepflanzt. Das kostet natürlich alles Geld. Die Saison für Sommerblumen ist gekommen. Man hat mit der Bepflanzung von Petunien und Feuerblumen begonnen. Das bedeutet wiederum, dass 400.000 TL zusätzliche Kosten hinzukommen werden und dies kein Ende hat“, so Candan. Anstelle des AOÇ würde jetzt ein Palast stehen, dass für die ständige Erneuerung und die Wartung seiner Grünanlagen permanent Geld verschlingt.

2,5 Milliarden TL für den Landschaftsgarten

Das Areal sei riesig. Für die Bepflanzung dieses Areals mit Bäumen und Blumen wären Unsummen an Geld benötigt. Hinzu käme noch die unnötige mehrmalige Bepflanzung. „Für einen Bau dieser Art mit insgesamt 370.000 Quadratmeter an Grünfläche werden pro Quadratmeter 2.500 bis 3.000 Euro benötigt. Abgesehen von den jährlichen Wartungskosten von 101 Millionen und die saisonale Bepflanzungskosten von 400 Millionen TL. Insgesamt kostet der Bau des Landschaftsgartens 2,5 Milliarden TL“, so Candan.