Istanbul: Alarmierende Zahl an Fällen vermisster Kinder

Die Anzahl der Kinder, welche in den ersten sieben Monaten des Jahres 2013 als vermisst gemeldet wurden, beträgt ungefähr 6500. Beyoğlu, Gaziosmanpaşa und Bağcılar gehören zu den Bezirken mit den meisten Vermisstenfällen. Die Zahl der Entführten fiel dabei unter 10. Hingegen hat sich die Zahl der von zu Hause Weglaufenden ziemlich erhöht hat.

Darunter erregen vor allem diejenigen Aufmerksamkeit, die mit der Ausrede, eine Arbeit gefunden zu haben, das Haus verlassen, in Wahrheit jedoch an terroristischen Vereinigungen teilnehmen. Ein wesentlicher Teil der vermissten Kinder haust in Räumlichkeiten der Sozialen Dienste. Die täglich zunehmenden Fälle vermisster Kinder bereiten den Beamten Sorgen.

Laut der auf Kinder spezialisierten Abteilung des Istanbuler Polizeipräsidiums wurden im Jahre 2011 bereits 7500, in 2012 nicht weniger als 9700 und in den ersten sieben Monaten des Jahres 2013 schon 6500 Kinder als vermisst gemeldet oder sind weggelaufen. Während vor vier Jahren in Istanbul 10 Kinder am Tag vermisst waren, ist diese Zahl 2012 auf 24 und 2013 auf 30 gestiegen.

Immer mehr Ausreißer aus Waisenhäusern

Dies bedeutet, dass sich die Zahl der vermissten Kinder in einem Jahr um 25% und in den letzten 5 Jahren um nicht weniger als 200% vermehrt hat. Ungefähr die Hälfte dieser Kinder wird in den ersten 24 Stunden durch die Polizei gefunden. Die Vizepräsidentin des Vereines für die Verhinderung von Jugendkriminalität, Gülhan Şişman, weist darauf hin, dass nicht wenige Kinder durch terroristische Organisationen in die Kriminalität getrieben werden: „In letzter Zeit hat die Zahl der Kinder, welche im Zusammenhang mit Terrorismus geflohen sind, zugenommen.“

Von täglich 30 Vermissten brechen im Schnitt 11 aus Waisenhäusern aus. Letztes Jahr wurden im Heim des Bezirkes Bahçelievler nahezu 60 Kinder vermisst, was diesen Sachverhalt verdeutlicht.

„Diese Situation ist sehr traurig. Denn diese Kinder wurden dem Staat anvertraut. Wir müssen uns mehr ums sie kümmern, als um unsere eigenen Kinder. Wenn unsere eigenen Kinder von Zuhause weglaufen, ist deren Adresse bekannt, doch diese Kinder haben keine Adresse, wo sie hingehen können”, teilt Şişman mit und betont, dass deren Schicksal unklar sei. Sie macht darauf aufmerksam, dass vor allem auch missbrauchte Kinder entweder vermisst werden oder von zu Hause weglaufen. Deshalb müsse sich der Staat darum kümmern, dringend für diese Kinder ein Zentrum für vermisste, weggelaufene oder missbrauchte Kinder zu errichten.

In den Ferien laufen mehr Kinder von zu Hause weg

Der Stellvertretende Direktor der Abteilung für Kinderbetreuung der Polizeidirektion in Istanbul, Ismail Gençol, teilt mit, dass die Anzahl der vermissten und weggelaufenen Kinder in den Sommerferien angestiegen sei: „Unabhängig davon, dass es für Kinder unter 16 Jahren illegal ist, zu arbeiten, haben sie es im Sommer viel leichter, einen Job zu finden. Genau das gibt Kindern Mut, von zu Hause wegzulaufen. Eigentlich ist die Dunkelziffer der vermissten Kinder viel höher als die tatsächlich angegebene. Allerdings melden sich die meisten der Familien nicht bei der Polizei, wenn ihre Kinder vermisst werden. Die Familie weiß dann oft, wo sich ihr Kind befindet und wann es zurückkehren wird. Unsere Angaben beziehen sich nur auf jene Vermisstenfälle, in denen seit der Abwesenheit der Kinder nichts mehr über sie in Erfahrung gebracht werden konnte.”