Türkei: Erdoğan verklagt CHP-Chef wegen Assad-Vergleich

Der Streit zwischen der türkischen Regierungspartei AKP und der sozialdemokratischen CHP spitzt sich zu. Wie heute bekannt wurde, hat Premier Recep Tayyip Erdoğan seinen Kontrahenten Kemal Kılıçdaroğlu (vorne) auf Schadensersatz wegen persönlicher Beleidigung verklagt. Es soll um insgesamt eine Million türkische Lira gehen, berichtet die türkische Tageszeitung „Zaman“.

Vergangene Woche hatte CHP-Parteichef Kılıçdaroğlu im Rahmen seines Zusammenkommens mit Hannes Swoboda, dem Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE) in Brüssel, den türkischen Regierungschef mit Bashar al-Assad verglichen. „Zwischen Assad und Erdoğan gibt es nur in den Schattierungen Unterschiede. Beide sind repressiv, beide haben spezielle Gerichte und Staatsanwälte“, sagte Kılıçdaroğlu und machte den „Mörder“ Erdoğan persönlich für die Anschläge von Reyhanlı verantwortlich.

Swoboda hatte sich daraufhin von Kılıçdaroğlus „inakzeptablen“ Worten distanziert und die gemeinsame Pressekonferenz abgesagt.